#2 - Deinen Instagram Account von 0 aufbauen - diese 8 Strategien haben bei mir funktioniert!

Hier kannst du den Podcast abonnieren um keine Folgen zu verpassen!

Instagram Account von 0 aufbauen

Lade dir hier dein Workbook „Mit 15 Fragen zur kristallklaren Zielgruppe“ herunter!

Vergiss nicht die Folge in deinen Social Media Kanälen zu teilen!

8 Strategien zum ausprobieren um deinen Account wachsen zu lassen!

In dieser Folge erfährst du welche Strategien ich immer wieder verwende (und wieso) um einen Instagram Account von 0 auf auf zu bauen.

Von Grund auf etwas aufzubauen ist nicht immer leicht – ich weiss dass du dich manchmal mit Instagram entmutigt fühlst, weil es einfach jetzt schnelllebig ist und du das Gefühl hast, dass du eh im Meer anderer User untergehst.

Aber das stimmt nicht so: wenn du auf Instagram Erfolg haben möchtest, dann brauchst du dazu nur 2 Dinge: Ausdauer und die Willigkeit aus deinen Erfahrungen zu lernen.

Hör in die Folge rein und entdecke meine 8 Top-Strategien um mehr Augen auf deinen neuen Account zu bekommen.

Andere Links, die in der Folge erwähnt wurden:

Folge mir auf Instagram (@thesocialmediascientist) wenn du lernen willst, wie du auch mit einem kleinen Instagram Account Kundinnen gewinnen kannst. 

Tritt meiner Facebook Gruppe bei, um weitere exklusive Inhalte zu bekommen, und dich mit Gleichgesinnten zu vernetzen!

Lade dir hier dein Workbook „Mit 15 Fragen zur kristallklaren Zielgruppe herunter!

Stöbere in weiteren Folgen!

Transkript

Hallo und wilkommen bei dieser Folge vom “The Social Media Scientist Podcast!” Heute sprechen wir darüber, auf welche Dinge du achten musst, wenn du deinen Instagram Account von grundauf aufbauen möchtest. 

 

Ich teile hier 8 Strategien, die ich für mich nutze aber auch bei meinen Kunden und Kundinnen immer wieder Erfolg zeigen. 

 

Als ich das Projekt “The Social Media Scientist” in 2019 gestartet habe, habe ich mir die Frage gestellt: soll ich jetzt einen Account behalten, nämlich meinen Foodblog Account “Milly’s Melting Pot” und dort das neue Projekt integrieren, oder soll ich für das neue Projekt auch einen neuen Account von 0 aufbauen?

Ich habe hin und her überlegt und hauptsächlich wollte ich alles auf einem Account haben, da ich für den Foodblog schon sooooo viel Energie und Mühe für den AUfbau gesteckt hatte. Das Problem aber war, dass meine Follower dort halt Foodies waren, und nicht unbedingt Interesse an Social Media Tipps hatten. Die Zielgruppe hat einfach nicht gepasst. Hätte ich mir dem ersten Account weiter gemacht hätte ich mir einfach ins eigene Fleisch geschnitten – ich hätte die Follower dort vergrault, weil es halt nicht mehr die Inhalte waren, für die sie sich entschieden hätten. Und wenn ich einmal zurück zum Foodblog kommen wollen würde, dann hätte ich mir die Zielgruppe dort verbaut.

 

Ich habe mich also entschieden einen zweiten Account von 0 zu starten. Und hier bekommst du die 8 Strategien, die mir geholfen haben diesen Account von 0 auf mit genau den richtigen Menschen aufzubauen!

 

Wenn du mich unterstützen möchtest, dann teile diese Folge in deinen Social Media Kanälen oder mit jemandem, die oder der gerade bei Instagram seine Anfänge macht! Es würde mir enorm weiterhelfen den Podcast aufzubauen – ich danke dir schon im Voraus dafür!

 

Wir starten also gaaaaaanz am Anfang mit Strategie Nummer 1: Bevor du dich in irgendein Projekt kniest, musst du ein ganz klares Verständnis für deine Zielgruppe haben. Ich weiß du hörst es überall, aber es gibt nichts Wichtigeres als ein klares Bild zu haben, wen du ansprechen möchtest. Wenn du das nicht weißt, dann strampelst du bei Instagram ins Leere. Ich weiss dass du dir Dinge denkst wie: “Ich will mich gar nicht auf eine bestimmte Zielgruppe einschränken!” oder “Ich sprech einmal jeden an, die richtigen werden sich schon angesprochen fühlen!” . Aber wenn du deine Zielgruppe nicht genau kennst, wie willst du sie denn überzeugen, dass du für sie ein Problem lösen kannst. Es ist das klassische FOMO Gefühl. Auf English heißt FOMO “Fear of missing out” also die Angst etwas verpassen zu können. Um dir bei bei diesem Problem zu helfen, habe ich dir mein WOrkbook hier freigeschaltet, das normalerweise ein bezahltes Produkt ist. Mit diesen 15 Fragen, wirst du ein tieferes Verständnis für deine Zielgruppe bekommen und verstehen, mit welchen Problemen und Emotionen sie gerade kämpfen. Du kannst dir das WOrkbook unter www.myriamvisram.com/2 herunterladen. Den Link findest du auch noch einmal in den Shownotes!

 

Der zweite Schritt beim AUfbau eines erfolgreichen Instagram Accounts für dein Unternehmen ist: Nutze einen kristallklaren Benutzername, Accountname mit Keywords und eine Account Beschreibung, die genau angibt, was Follower sich erwarten können. Es werden nicht alle Besucher deines Accounts zu Followern werden. Und das ist auch gut so. Die, die dir folgen haben Interesse an dem, was du zu bieten hast. Wenn ich einen Account mit Emojis in der Beschreibung sehe oder etwas wie „frei und selbstbestimmt“, dann motiviert mich das nicht dem Account zu folgen, weil ich einfach nicht weiss, was ich da für Inhalte bekomme. Versuche in deiner Account Beschreibung so viele Infos wie möglich zu teilen, auch wenn der Satz holprig oder es nur Keywords sind. Der oder die Besucherin soll binnen Sekunden wissen was du anbietest. Nutze folgenden Satz, um klarer zu werden:

Ich helfe (Zielgruppe) (Traumresultat) zu erreichen indem ich ihnen zeige wie (Strategie).

Kleiner Tipp noch: nutze in deinem Account Name und der Beschreibung so viele themenrelevante Keywords wie möglich. Denn so erscheinst du auch in den Suchanfragen nach diesen Schlüsselwörtern. Bei mir wäre das z.B Social Media, Instagram, Selbstständig etc.

Mein dritter Tipp ist: Hab eine klare Inhalts- oder sogenannte Content Strategie. Aber was ist das genau? Grundsätzlich gilt Instagram ist dein Marketingkanal, nicht deine Hauptaufgabe. Das heißt, wenn du dich entscheidest Instagram zu nutzen, da musst du ein ganz genaues Ziel vor Augen haben, was du mit Instagram erreichen möchtest. Willst du KundInnen gewinne, willst du mehr Verkäufe in deinem online Shop? Willst du Mitarbeiterinnen finden? Willst du einfach bekannter werden?

Und wenn du dein Ziel vor Augen hast, dann musst du deine Inhalte alle so gestalten dass sie auf dem einen oder anderen Weg zu deinem Ziel führen. 

Ich würde dir raten am Anfang folgende 3 Kategorien zu nutzen, um deinen Account mit Inhalten zu bespielen. Erstens: Zeig dich und dein Unternehmen. Teile Inhalte, die deine Persönlichkeit zeigen und was du so den ganzen Tag für dein Unternehmen tust. Zweitens: Inhalte die beschreiben was du anbietest bzw verkaufst. Ich weiss es ist nicht immer einfach, aber du MUSST den Menschen ganz klar zeigen was du anbietest, sonst werden sie nicht kaufen. Drittens teile Mehrwert: das heißt teile ein bißchen von deinem Wissen um zu zeigen, dass du es auch in deinem Bereich drauf hast – dass du Expertin bist. Mit diesen 3 Kategorien: also über dich und dein Unternehmen, dein ANgebot, deine Expertise, kannst du anfangen, dir einen glaubwürdigen und interessanten Account aufzubauen. Wenn du dich wohler fühlst kannst du auch deine Inhalte erweitern, aber behalte im Kopf, dass alles einem Ziel dienen sollte!

Mein vierter Tipp ist: teile hochwertige Bilder und nutze Vorlagen um deinem Account einen gewissen Erkennungswert zu geben. Wenn du Bilder teilst, schau dass sie nicht unscharf oder zu dunkel sind. Bearbeite sie in einer App wie VSCO oder gleich am Handy um das beste daraus zu holen. Du brauchst eigentlich nur 3 EInstellungen ändern nämlich die Helligkeit, den Kontrast und die Sättigung. Geh probier es einmal aus und schau wie aus einem unscheinbaren Bild ein Highlight wird. Wenn du auch Textinhalte oder grafische Inhalte teilen möchtest, dann nutze oder erstelle selber Vorlagen. Ich benutze dazu am Liebsten Canva, und Vorlagen kannst du dir auch über Plattformen wie ETSY günstig holen. Danach brauchst du sie nur personalisieren. Alle Links die ich während der Episode nenne, kannst du in den Shownotes finden also kein Stress – du brauchst nichts notieren. 

Mein fünfter Tipp ist: achte darauf wie du deine Texte schreibst. Wenn es einen Tipp gibt, der mir mich bei Instagram weiter gebracht hat und sonst auch geholfen hat, ist es zu verstehen, wie ich meine Texte formulieren soll. Und den besten Tipp den ich dir dafür geben kann ist: beschreibe nicht dein Produkt, sondern das Problem was es löst. Und hier kommt eben das Verständnis für deine Zielgruppe ins Spiel. 

So könntest du deine Texte aufbauen: Starte mit einem sogenannten Hook. Das heißt einem kurzen Satz der genau das Problem deiner Zielgruppe anspricht und somit ihre AUfmerksamkeit auf sich zieht. Das könnte z.B. sein: Du hast nicht Zeit dich täglich um Instagram zu kümmern?

Du willst mit einem kleinen Instagram Account trotzdem Kundinnen gewinnen?

Bist du zu alt für Social Media?

 

Das sind alles Probleme, mit denen sich meine Zielgruppe auseinander setzt und für die ich ihnen eine Lösung biete. 

Danach bietest du im Text die Lösung an und endest den Text mit einem sogenannten “Call to action” also eine AUfforderung etwas zu tun. Sollten sie den Beitrag liken, speichern, kommentieren? Sollten sie auf deine Webseite gehen? 

Wenn du ein genaueres Verständnis für deine Zielgruppe gewinnen möchtest, dann lade dir meinen Fragebogen kostenlos herunter – denn du weißt schon genau wer deine Zielgruppe ist, manchmal ist es nur schwer in WOrte zu fassen. Und dieses WOrkbook wird dir dabei helfen Klarheit zu finden.

 

Meiner 6ter Tipp ist: fokussiere dich am Anfang auf reichweitenstarke Formate. Der Grund dafür ist, dass du zumal am Anfang von so vielen Menschen wie möglich gesehen werden solltest. Wenn User deine Inhalte sehen, und sie nützlich finden, finden sie den Weg zu deinem ACcount. Und so werden auch immer mehr Usern deine Inhalte angezeigt. Mein Tipp: überlege dir ganz genau, was du als ersten Post teilst, denn dieser bekommt ein bißchen Unterstützung von Instagram. Sie wollen nämlich sehen, ob deine Inhalte interessant sind und für wen. 

Reichweitenstarke Formate sind leider immer noch Reels. Aber du kannst auch mit Karussells sehr weit kommen, wenn du weißt, wie du sie strategisch aufbaust. Generell sind Video Inhalte jetzt sehr populär. Behalte unbedingt ein AUge auf deine Statistiken, um zu sehen, welche Formate bei dir ganz besonders gut funktionieren. Und konzentriere dich ein weilchen darauf.

 

Als 7ter Tipp rede ich jetzt ein bißchen über Interaktionen auf Instagram: Instagram sowie alle anderen Social Media Plattformen sind soziale Plattformen und fördern Accounts, die auch mit anderen interagieren. Das heißt du musst dir Zeit nehmen auch das austeilen, das du dir von anderen erwartest. Ich habe meinen Instagram ACcount so aufgebaut dass ich teils mit meiner Zielgruppe interagierst, aber nicht nur mit ihnen. Ich interagiere auch eben mit Inhalten, die mich interessieren sowie z.B. Accounts über Essen, über persönliche Weiterentwicklung und meine absoluten Favoriten: Hunde Videos. Da könnte ich Stunden damit verbringen.

Versuche am Anfang deine Zielgruppe zu finden, und ehrlich und mit Mehrwert für sie aufzutreten. Das kannst du z.B. in dem du Hashtags besucht, nach denen deine Zielgruppe suchen könnte. Lad dir mein WOrkbook unter www.myriamvisram.com/2 herunter um eine Idee zu bekommen, wie deine Zielgruppe tickt.

 

Un der letzte Tipp von mir ist: denk über eine bezahlte Werbestrategie nach. Und das heisst nicht einfach so einmal den “Beitrag bewerben” Button klicken, das ist ein Geldloch. Denk darüber nach, was du anbietest und wie du Augen auf dieses ANgebot bekommst. Für eine bezahlte Werbestrategie gehört ein bisschen Wissen über Facebook Ads also rate ich dir, dir dieses Wissen entweder selber anzueignen oder jemanden qualifizierten dafür zu suchen. Denn Facebook Werbung kann so effizient sein, aber es kann auch zum Geld Vortex werden, wenn es nicht richtig gemacht ist. Ich habe mir vor 2 Jahren einen richtig guten online Kurs gegönnt, er war teuer, aber er war jeden Euro wert. Wenn ihr auch daran Interesse habt, dann schreibt mir einfach auf Instagram eine Nachricht!

So jetzt sind wir auch schon am Schluss angekommen, wenn dir diese Folge gefallen hat, dann teile sie auf deinen Kanälen bzw schick sie jemandem, der auch davon profitieren könnte. Am meisten würde ich mich jedoch über eine Bewertung freuen, auf der Plattform auf der du gerade die Folge hörst. Das würde mir sehr weiterhelfen, den Podcast weiter aufzubauen – Danke!

 

Und wenn du weiter auf dem laufenden bleiben möchtest, dann folge mir auf Instagram oder tritt einfach meiner kostenlosen Facebook Gruppe bei, den Link dazu findest du in den Shownotes.

Processing...