#4 - 2 Social Media Strategien, die deinen Zeitaufwand auf ein Minimum reduzieren.

Hier kannst du den Podcast abonnieren um keine Folgen zu verpassen!

Social Media Strategien

Lade dir hier deinen wiederverwendbaren Content Planer herunter!

Vergiss nicht die Folge in deinen Social Media Kanälen zu teilen!

Vielleicht ist Instagram nicht das richtige für dich - es gibt viele andere Möglichkeiten, die du für dein Unternehmen nutzen kannst.

In dieser Folge erfährst du, welche Möglichkeiten dich und dein Unternehmen zu bewerben dir noch außer Instagram offen stehen. 

 

Wenn du dir öfters sagst “Ich muss jetzt auf Facebook oder Instagram anfangen!” oder “Ich muss mich endlich mehr darum kümmern, damit was weitergeht!” dann geht es nicht nur dir so. Viele Unternehmerinnen wie du spüren den Druck eine Social Media Präsenz aufzubauen, und wenn du so bist wie ich war, dann siehst du diesen Punkt auf deiner To-Do Liste und schiebst ihn verlässlich vor dir her.

 

Bevor du anfängst dich in dieses Thema hineinzuknien und dich schlau zu machen, ist es wichtig das du weisst, ob Facebook oder Instagram wirklich die beste Lösung für dich sind. Obwohl Facebook und Instagram ENORM populär sind, kann es sein dass sie nicht unbedingt die ideale Plattform für dich sind. 

 

Ok – hier ist die Wahrheit: du musst dort sein, wo deine Zielgruppe sich befindet. Und so hart es auch klingt, wenn deine Zielgruppe Freitags im Wirtshaus am Stammtisch sitzt, dann musst du auch dorthin. Instagram wird dir in dem Fall nicht viel bringen.

Hier sind die Links, die in dieser Folge erwähnt wurden:

Folge mir auf Instagram (@thesocialmediascientist) wenn du lernen willst, wie du auch mit einem kleinen Instagram Account Kundinnen gewinnen kannst. 

 

Tritt meiner Facebook Gruppe bei, um weitere exklusive Inhalte zu bekommen, und dich mit Gleichgesinnten zu vernetzen!

Andere nützliche Ressourcen:

Lade dir hier dein Workbook „Mit 15 Fragen zur kristallklaren Zielgruppe herunter!

Stöbere in weiteren Folgen!

Transkript

Willkommen bei der dritten Folges des “Social Media Scientist Podcast!” Ich freue mich dich dabei zu haben denn heute reden wir über ein sehr wichtiges Thema: nämlich wir reden darüber, welche alternativen Marketing Möglichkeiten dir offen stehen, wenn Instagram für dich vielleicht nicht die optimale Option ist!

 

Wenn du dir öfters sagst “Ich muss jetzt auf Facebook oder Instagram anfangen!” oder “Ich muss mich endlich mehr um Social Media kümmern, damit was weiter geht!” dann geht es nicht nur dir so. Viele Unternehmerinnen wie du spüren den Druck eine Social Media Präsenz aufzubauen, und wenn du so bist wie ich war, dann siehst du diesen Punkt auf deiner To-Do Liste und schiebst ihn verlässlich vor dir her.

 

Bevor du anfängst dich in dieses Thema hineinzuknien und dich schlau zu machen, ist es wichtig das du weisst, ob Facebook oder Instagram wirklich die beste Lösung für dich sind. Obwohl Facebook und Instagram ENORM populär sind, kann es sein dass sie nicht unbedingt die ideale Plattform für dich sind. 

 

Ok – hier ist die Wahrheit: du musst dort sein, wo deine Zielgruppe sich befindet. Und so hart es auch klingt, wenn deine Zielgruppe Freitags im Wirtshaus am Stammtisch sitzt, dann musst du auch dorthin. Dann wird Instagram dir nicht viel bringen. Dann musst du als selbstständige auf andere Marketing Möglichkeiten zurückgreifen.

 

Facebook und Instagram sind aber so populäre Plattformen, weil sie einfach eine sehr große Bandbreite an Zielgruppen abdecken – das heißt es ist gut möglich, dass du dort deine Leute findest. Dafür musst du dir aber im Klaren sein, wer genau deine Zielgruppe ist und wie du sie ansprechen kannst. Dafür hab ich dir ein kostenloses Workbook vorbereitet, das du dir unter www.myriamvisram.com/3 herunterladen kannst. Hier findest du 15 Fragen, die dir helfen deine Zielgruppe genau zu definieren und zu verstehen was sie antreibt. Den Link findest du auch in den Shownotes dieser Folge.

 

Als ich mit meinem Foodblog “Milly’S Melting Pot” angefangen habe, und angefangen habe mich mit dem Thema Social Media auseinander zu setzen, hatte ich etwas Zeit aber kein Geld. So fiel meine Entscheidung, dass ich meine Zeit nutzen würde um mir das Wissen über Social Media selber anzueignen, und so wenig wie möglich Geld in das Ganze zu investieren. 

Ich bin mir sicher, diesen Gedanken hast du auch schon gehabt, du trägst halt alle Hüte in deinem Business und man muss ja selber über alles Bescheid wissen, oder?

 

Jetzt würde ich es ein wenig anders angehen, aber der Grundgedanke gilt: es gibt für Unternehmerinnen wie dich 2 Situationen: entweder du hast wenig Budget und möchtest Zeit investieren, oder du hast ein bißchen mehr Geld zur Verfügung und möchtest es für dein Marketing nutzen. Deshalb habe ich die verschiedenen Marketing Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen auch in diese Kategorien aufteilen: entweder du investierst Zeit oder du investierst Geld.

 

Aber ich möchte vorab eines aus meiner Erfahrung sagen: wir gehen alle sehr leichtfertig mit unserer Zeit um. Wenn ich hier sage, dass du eine Marketing Strategie “ohne Budget” für dich nutzen kannst, heißt das nicht immer “kostenlos”. Denn deine Zeit, deine Energie und dein Wissen sind dein wichtigstes Gut!

 

Du kannst dir die Liste an Strategien auch unter dem Link www.myriamvisram.com/3 herunterladen, du brauchst also nicht mitzuschreiben.

 

Fangen wir mit den Strategien an, die du mit einem Marketing Budget nutzen kannst. 

  1. Fangen wir an erster Stelle mit den klassischen Printmedien an. Recherchiere welche Zeitungen oder Magazine bei deiner Zielgruppe beliebt sind und schalte eine Anzeige für dein Unternehmen. Z.B. du schaltest eine Anzeige für einen medizinischen Kongress in einer Ärztezeitung. 
  2. Wenn du über gewisse Daten wie Postadressen verfügst, kannst du auch einen Postwurf verschicken. Ein Beispiel dafür wäre zum Beispiel ein WInzer, der seinen vergangenen Kunden einen Flyer mit dem neuen Sortiment schickt. Oder etwas ganz klassisches wie Weihnachtsgrüße für KundInnen geht auch.
  3. Eine weitere Möglichkeit sein Unternehmen zu den richtigen Menschen zu bringen ist an fachspezifischen Messen und anderen Veranstaltungen teilzunehmen. Dort kommen oft sehr interessierte Menschen, die genau nach deinem Angebot suchen. Wenn du z.B. Konditorin bist kannst du an Hochzeitsmessen teilnehmen oder ausstellen. Oder wenn du als Inneneinrichterin an Baumessen teilnimmst. Netzwerken ist immer ein Thema, online oder in Person und es ist wichtig sich mit Menschen in seiner Branche zu vernetzen.
  4. Je nach Zielgruppe könnte Radio- oder Fernsehwerbung Sinn machen. Zumal wenn man lokal und an bestimmten Zeitpunkten Menschen erreichen möchte. Ein gutes Beispiel dafür wären Festivals oder Werbung eine Veranstaltung, die du selber organisierst. 
  5. Wenn du ein bisschen Kreativität hast, dann kannst du dich auch mit der Idee des Guerilla Marketing auseinander setzen. Guerilla Marketing sind eigentlich ungewöhnliche Maßnahmen, die mit relativ kleinem Einsatz große Resultate bringt. Hier kannst du mit ein paar guten Ideen wirklich die Aufmerksamkeit der Menschen auf dich ziehen. Beispiel dafür sind schwierig im Podcast zu beschreiben, da Guerilla Marketing oft sehr visuell ist. ABer ein Beispiel wären die sogenannten Flashmobs, oder andere Überraschungsaktionen. 
  6. Wie vorher schon kurz erwähnt kannst du auch selber Events organisieren, die dir Einnahmen oder Aufmerksamkeit bringen. EIn Beispiel dafür wären Workshops oder Seminare. Vielleicht auch kleine Messen oder ein Kongresse in Kooperation mit Menschen aus deiner Branche. So kannst du auch einen Teil deiner Ausgaben wieder einnehmen.
  7. Jetzt treten wir in die online Welt und welche Möglichkeiten außer Instagram dort noch mit ein bißchen Budget möglich sind. 
  8. Online für sein Unternehmen werben kann man ganz einfach mit Google Ads zum Beispiel. Du setzt eine Werbung auf die bei einer Google Suche zu bestimmten Keywords erscheinen würde. Zum Beispiel würde ich eine Werbung schalten für das Keyword “Instagram Graz” oder “Social Media Graz”. Wenn dann jeand nach diesen Begriffen sucht, erscheint meine ANzeige oben in den ersten Reihe der Google Suchresultate. So kannst du mit einem relativ kleinen Budget über die Zeit Augen auf deine Webseite bekommen.
  9. Eine Werbestrategie die ich sehr oft nutze sind Facebook und Instagram Werbung. Hier ist ein bißchen Vorsicht geboten, denn wenn du nicht weisst, was du tust, verschleudert du Unmengen an Geld. ich habe 2021 einen sehr guten Kurs dazu gemacht, und schalte jetzt alleine meine Werbungen. Damit habe ich jetzt knappe 1500 Menschen auf meine Email Liste bekommen und wende auch diese Werbestrategie an, um frische Augen auf meine Inhalte zu bekommen. Das macht bei mir Sinn, ob es aber für dich sinnvoll ist, musst du selber entscheiden. 
  10. Und letzendlich möchte ich auch nur kurz über Blogger und oder Influencer Marketing reden. Du hast sicher online schon viele Influencer gesehn, die Werbung für ein gewisses Produkt machen. Das kannst du dir auch zu nutzen machen, je nachdem was du anbietest. Influencer Marketing ist sehr populär und zeigt wirklich gute Ergebnisse zumal wenn du ein physisches Produkt anbietest. Du kannst dir genau die Blogger oder Influencer aussuchen, die in deine Branche passen und erhöhst durch diese Art des Marketing enorm deinen Bekanntheitsgrad. Ein Beispiel dafür wäre zum Beispiel die Pepsi Werbungen der 90ern Anfang der 2000er Jahre, die damals Stars wie Britney Spears oder Beyonce gemacht haben. Ein anderes eher lokales Beispiel ist die Skifahrerin Anna Veith, die für die Obstsaftmarke Rauch wirbt. 

Da du aber sicherlich nicht so viel Budget hast, wie diese großen Firmen, sind für dich Mikroinfluencer sinnvoll, also Menschen die zwar eine kleinere Reichweite haben, dafür aber genau deine Zielgruppe ansprechen. Bei dieser ARt von Marketing muss auch nicht immer Geld fließen, wenn beide Parteien einen Nutzen davon ziehen, ist eine Kooperation auch sinnvoll. Ein Beispiel dafür wäre Gastvorträge oder Gastbeiträge bei anderen deiner Branche oder ein gemeinsames Projekt.

Wenn du dir mit deiner Zielgruppe noch nicht ganz im klaren bist, dann kannst du dir mein Workbook unter www.myriamvisram.com/3 herunterladen und dir die 15 Fragen anschauen, die dir helfen werden deine Ziegruppe besser zu verstehen.

 

Bitte behalte im Kopf dass diese Liste sicherlich nicht 100% komplett ist, aber sie wird dir vielleicht Ideen geben, die du auch nutzen kannst.

 

So und jetzt reden wir über die verschiedenen Möglichkeiten, die dir ohne großes Budget zur Verfügung stehen. Aber beachte, dass deine Zeit auch etwas kostet, und du damit sehr sorgfältig umgehen solltest. Rechne dir bei den folgenden Strategien einfach einmal aus wieviel Zeit du investierst und multipliziere es mit deinem Stundensatz. 

 

  1. An erster Stelle möchte ich hier gerne über Social Media Marketing reden. ABer nicht über Instagram und Facebook, sondern über die anderen Plattformen, die für dich nützlich sein könnten. Ein Beispiel dafür ist Twitter. Twitter ist sehr beliebt in der B2B Branche, das heißt die Business2Business Branche und könnte für dich eine tolle Reichweite bieten. Linkedin ist auch in dem Bereich populär und es ist viel weniger AUfwand auf Linkedin eine Präsenz aufzubauen als woanders. Wenn du gerne Videos drehst oder redest, ist TikTok auch eine tolle Plattform und bietet gerade eine tolle Möglichkeit schnell zu wachsen. Das wird auch nicht mehr ewig dauern.
  2. Pinterest gehört nicht direkt zum Social Media Marketing, sondern ist eine Suchmaschine und muss auch so benutzt werden. Wenn du ein online Business hast, ist Pinterest eine tolle Möglichkeit 1000e Nutzer zu erreichen und auf deine Webseite zu führen. Pinterest ist nicht nur spannend für Bastlerinnen, Bloggerinnen oder Menschen die gerne DIY Projekte machen, Pinterest hat eine Community für jegliche Themen und Interessen. 
  3. Pinterest leitet mich auch direkt zu meinem nächsten Punkt nämlich zu SEO oder der sogenannten Suchmaschinenoptimierung. SEO ist ein längerfristiges Projekt und du wirst nicht sofort Resultate sehen. Wenn du SEO aber ignorierst dann wirst du online unsichtbar bleiben. Denn wenn Google oder andere Suchmaschinen dich nicht finden oder deine Inhalte als konfus oder wertlos einstufen, dann zeigen sie dich auch nicht in ihren Suchresultaten an. Als Laiin kann ich dir nur den Yoast Plugin bei WordPress dafür empfehlen (YOAST schreibt sich Y O A S T) – dieses Plugin analysiert deine Texte und deine Webseite und sagt dir ganz genau wo du Dinge verbessern musst um mit Suchmaschinen gefunden zu werden. Ich verlinke dir das Plugin in den Shownotes, falls du es dir anschauen möchtest. Falls du dich schon ein bißchen damit auskennst und du ein online Business hast, dann empfehle ich dir auch das Tool Ubersuggest von Neil Patel. Das ist ein kleines WUnder, wenn es um Ideenfindung geht. Die bezahlte Version bietet auch eine ANalyse deiner Webseite an und sagt dir ganz genau wo deine Schwachstellen sind, damit du sie bearbeiten kannst. Ich verlinke dir das Tool auch in den Shownotes.
  4. Wenn wir schon bei Google sind, dann vergiss nicht dein Business bei “Google my business” eintragen zu lassen, so erscheinst du auch als Firma in den Suchergebnissen und kannst durch Google eine Menge Menschen erreichen.
  5. Wichtig ist auch dass du deine Webseite optimierst. Das spielt eine große Rolle für SEO aber auch für deine Besucher – wenn jemand zu dir auf die Webseite kommt und sie lädt nur langsam oder sie stürzt immer ab, dann kannst du nicht erwarten, dass diese Person wartet und oder sogar wiederkommt. Mach die Erfahrungen von Besuchern so einfach wie möglich, dazu gehört auch die Gedanken zu machen über die Struktur deiner Webseite.
  6. Meine Lieblings Methode meine Produkte und Services zu verkaufen ist noch immer Email Marketing. Wenn du mir schon eine Weile folgst, dann wirst du auch wissen, dass ich immer predige, du sollst dir einen Newsletter aufbauen. Der Grund dafür ist einfach. Du bist unabhängig von Social Media und deren ständigen Änderungen und du hast einen direkten Draht zu den Menschen, die sich angemeldet haben. Sie WOLLEN von dir hören und mehr über dich und deine Produkte erfahren, also mein Rat lautet, wenn du irgendwo Zeit investierst, dann hier. 
  7. Wenn du schon einen Kundinnen Stamm hast, dann vergiss nicht sie zu bitten dir eine Empfehlung zu schreiben, die du überall auf deiner Webseite oder auf SM z.B benutzen kannst. Das ganze nennt sich Empfehlungsmarketing oder ganz einfach “Mundpropaganda”. Menschen sind scheue Tiere und kaufen lassen sich viel schneller zum Kauf überzeugen wenn schon jemand vorher gekauft hat UND diese Person auch zufrieden war.
  8. Empfehlungsmarketing und Affiliate Marketing überkreuzen sich auch ein bißchen. Affiliate Marketing besteht darin, ein produkt von jemand anderen zu bewerben und dafür eine Provision zu bekommen. 

Ich geh jetzt hier nicht in Details, denn Netzwerkmarketing oder AFfiliate Marketing oder Empfehlungsmarketing können toll sein, aber auch sehr lästig und ein bißchen gefährlich jenachdem worauf man sich einlässt. Darüber reden wir ein ander Mal.

  1. Zum Schluss möchte ich noch über eine lustige ARt sprechen, wie man seine Reichweite und seine Bekanntheit steigern kann und zwar das Veranstalten von Gewinnspielen und oder die Nutzung von Coupons. 

Bei Gewinnspielen musst du dich gut über die Gesetzeslage informieren, aber grundsätzlich gilt Gewinnspiele machen SPaß und sind spannend:) Fehlt nur die Schokolade – hah.

Gewinnspiele sind zwar etwas arbeitsintensiv, aber auch wenn nur 5 Menschen mitmachen, du weisst genau, dass diese Menschen an deinem Produkt oder Service interessiert sind. Und das ist eine riesige Quelle an Informationen. Mein Tipp an dich, wenn du den oder die Gewinnerin verlost hast, hab ein anderes Spezialangebot nur für die Teilnehmer parat – vielleicht kannst du ja den einen oder die andere überzeugen.

 

So ich hoffe du konntest dir ein paar Ideen mitnehmen, die du vielleicht auch anwenden kannst. Social Media ist toll keine Frage, aber es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, sein Unternehmen sichtbar zu machen!

 

Falls dir die Folge gefallen hat, dann würde ich mich über eine Bewertung freuen, auf der Plattform wo du gerade zuhörst. Teile auch die Folge mit jemandem, der vielleicht alternativen zu Social Media sucht! Und vergiss nicht deine kostenloses Ressourcen unter dem Link www.myriamvisram-com/3 herunterzuladen!

 

Ich danke dir für deine Zeit und wir hören uns in Folge 4:) Bis gleich!

Processing...