#5 - Wie du Post Ideen für Instagram findest, wenn du noch nicht genau weißt was deine Zielgruppe interessiert.

Hier kannst du den Podcast abonnieren um keine Folgen zu verpassen!

Instagram Post Ideen

Lade dir hier dein Workbook „Mit 15 Fragen zur kristallklaren Zielgruppe“ herunter!

Vergiss nicht die Folge in deinen Social Media Kanälen zu teilen!

Nutze diese 4 Methoden um immer genau zu wissen welche Inhalte du posten sollst, um das Interesse deiner Leser zu wecken.

Lerne  in dieser Folge 4 Methoden kennen, um herauszufinden über welcheThemen du auf Instagram posten sollst, um das Interesse deiner Leser zu wecken.

 

Ich weiss genau wie du dich fühlst – zumal am Anfang ist es immer ein wenig schwierig genug Post Ideen für Instagram zu sammeln, da du vielleicht noch nicht genau weißt, wer deine Zielgruppe ist, und was sie interessiert. Du kannst sicherlich  einfach ausprobieren was funktioniert, und daraus lernen, aber das ist ein bisschen zeitaufwendig. 

 

Wenn du schon die anderen Folgen des Podcast angehört hast, dann weißt du, dass es ungemein wichtig ist zu wissen wer deine Zielgruppe ist, und was sie antreibt. Es ist die wichtigste Marketing Grundlage die du dir aneignen musst. Ich weiss es hört sich schon abgelutscht an, aber wenn du irgendwo etwas verkaufen möchtest, dann musst du verstehen, welches Problem dein Produkt löst, und dann auch welche Personen mit diesem Problem hadern.

 

In der Antarktis brauchst du nicht versuchen deine Kühlschränke zu verkaufen oder? 

 

Erfahre in dieser Folge 4 Methoden die ich nutze, um immer relevante Themen zu finden, über die ich auf Instagram posten kann!

 

Hier sind die Links, die in dieser Folge erwähnt wurden:

Folge mir auf Instagram (@thesocialmediascientist) wenn du lernen willst, wie du auch mit einem kleinen Instagram Account Kundinnen gewinnen kannst. 

 

Tritt meiner Facebook Gruppe bei, um weitere exklusive Inhalte zu bekommen, und dich mit Gleichgesinnten zu vernetzen!

Nützliche Ressourcen:

Lade dir hier dein Workbook „Mit 15 Fragen zur kristallklaren Zielgruppe herunter!

Stöbere in weiteren Folgen!

Transkript

Willkommen bei Folge 5 vom “The Social Media Scientist Podcast”.In dieser Folge erzähl ich dir ein bißchen über die Methoden, die ich anwende, um Ideen für Social Media und Instagram zu finden, die meine LeserInnen auch interessieren. 

 

Deine idealen FollowerInnen zu verstehen, ist nicht immer einfach. Und dann noch Inhalte für Instagram zu produzieren, die sie oder ihn ansprechen – puh, anstrengend!

 

Ich weiss genau wie du dich fühlst – zumal am Anfang ist es immer ein wenig schwierig genug Ideen für Instagram zu sammeln, da du vielleicht noch nicht genau weißt, wer deine Zielgruppe ist, und was sie interessiert. Du kannst sicherlich  einfach ausprobieren was funktioniert, und daraus lernen, aber das ist ein bisschen zeitaufwendig. 

 

Wenn du schon die anderen Folgen des Podcast angehört hast, dann weißt du, dass es ungemein wichtig ist zu wissen wer deine Zielgruppe ist, und was sie antreibt. Es ist die wichtigste Marketing Grundlage die du dir aneignen musst. Ich weiss es hört sich schon abgelutscht an, aber wenn du irgendwo etwas verkaufen möchtest, dann musst du verstehen, welches Problem dein Produkt löst, und dann auch welche Personen mit diesem Problem hadern.

 

In der Antarktis brauchst du nicht versuchen deine Kühlschränke zu verkaufen oder? Hah – Fangfrage! Eigentlich ja: du musst vielleicht nicht dein Essen kühlen um es haltbarer zu machen, sondern es eher „warm“ halten, damit du es überhaupt essen kannst!) Aber ich schweife ab!

 

Ich weiss dass du Expertin in deinem Gebiet bist, und du siehst daher auch die Dinge durch eine andere Brille. Du siehst das Gesamtbild und verstehst die Zusammenhänge. Unsere Follower sind aber oft an ganz verschiedenen Entwicklungsstadien, und brauchen für ihren Wissensgrad eben die richtigen Infos. Deshalb ist es wichtig genau zu verstehen, wo seine Zielgruppe sich in seiner Reise befindet.

Ich habe über die Jahre aber ein paar Recherche Tricks kennengelernt, die mir das Leben SOOOOOOO viel leichter gemacht haben und jetzt auch noch machen! Und ich bin überzeugt, dass sie dir auch helfen werden, deine Zielgruppe zu verstehen und immer genug Ideen für Instagram zu haben.

Denn glaub mir: was du denkst zu glauben was deine Zielgruppe braucht ist noch lange nicht das, was sie wirklich braucht. (oi..schwieriger Satz lol:)

Ich habe dir dafür ein kostenloses Workbook erstellt, dass du dir unter www.myriamvisram.com/5 herunterladen kannst. Danach wirst du nicht nur ein genaueres Bild haben, wie deine Zielgruppe demografisch aussieht, sondern du wirst auch die Probleme verstehen, mit denen sie sich gerade beschäftigen.

Wir tauchen geich in die Methoden ein, die ich auch fast täglich nutze um Ideen und Inspiration zu bekommen. 

Trick Nr 1: Facebook. Wir leben leider in einer Zeit in der Daten bares Geld wert sind. Und das Businessmodel von Facebook ist sicherlich nicht die Vernetzung von Menschen sondern das Sammeln von Daten. Über die Vor- und Nachteile solcher Datenkraken können wir gern ein ander Mal diskutieren, aber wieso solltest du nicht auch von diesen Tools profitieren. Facebook  ist eine Datenkrake, die nicht nur denen zugute kommt, die Werbung schalten 🙂 Nutze den Algorithmus für dich: denk dir ein paar Schlüsselworte aus, nach denen deine Zielgruppe suchen würde und suche nach den Keywords auf Facebook. Im besten Fall musst du das nur ein Mal machen. Und dann wartest du – nach ein paar Stunden wird Facebook dir genau die Inhalte anzuzeigen, die zu diesen Keywords passen und du kannst dir diese Post Ideen für Instagram schon aufschreiben. Schau dir Inhalte und die Angebote an, merke dir was Facebook für deine Zielgruppe relevant hält, und mach dir Notizen. Durch diese Methode kannst du auch deine Konkurrenz kennenlernen – denn ihre Inhalte und Produkte werden hier angezeigt.

Trick Nr 2: Nutze auch die Datenkrake Google. Gib die gleichen Schlüsselwörter, die du vorher bei Facebook genutzt hast, auch bei Google ein. Jetzt gehst du in 2 Schritten vor. Zuerst gibst du das Keyword ein und klickst noch nicht auf Enter. Schau dir jetzt genau an, was die „Auto-fill“ Funktion dir anzeigt. Das sind nämlich die meist gesuchten Anfragen im Kombination mit deinem Keyword. Schreib dir gute Vorschläge auf. Danach tippst du „Enter“, schaust dir die Suchergebnisse an. An erster Stelle kommen die ANzeigen, die auch viel Informationen hergeben. Dann schau dir die ersten organischen Resultate an. Diese Inhalte hält Google für relevant für dich. Zum Schluss schaust du dir noch unten auf der ersten Seite die Rubrik „Verwandte Suchanfragen“ an. Das ist eine regelrechte Goldmine an Informationen – es reflektiert nämlich das genaue Suchverhalten deiner Zielgruppe und zeigt dir, welche Fragen sie stellen. Aus diesen Informationen kannst du herausfinden mit welchen Problemen sie gerade kämpfen. 

Wenn du zum Beispiel nach “Instagram Tipps” suchst, kommt unten in der Rubrik “Verwandte Suchanfragen” sogar 2 Mal “Instagram Tipps Anfänger” oder “Insta Tipps für ANfänger”. Hieraus kannst du schließen, dass Posts, die die Grundlagen von Instagram erklären, höchstwahrscheinlich bei deiner Zielgruppe gut ankommen werden.

Trick Nr 3: Pinterest. Pinterest wird of als Social Media Plattform beschrieben, ist aber eigentlich eine sehr mächtige Suchmaschine. Wenn du nach einer Methode suchst, viel Traffic auf deine Webseite zu bekommen, dann ist Pinterest für dich sehr Interessant. Und da Pinterest eben eine Suchmaschine ist, kannst du dir ihren Algorithmus auch zunutze machen. Gib deine Keywords ein und bevor du auf Enter drückst, schaust du dir die Suchvorschläge an, die Pinterest dir vorschlägt. Das sind Begriffe nach denen oft in Kombination mit deinem Keyword gesucht wird. Klicke dann den Enter Button und schau dir die ersten Resultate an. Die ersten Pins sind populäre Pins, die Pinterest für relevant für dich hält. Schau dir die Themen an und überlege dir, ob diese auch für deine Zielgruppe relevant sind.  

Trick 4: Ubersuggest von Neil Patel. Ich habe in einer vorigen Folge schon einmal über dieses Tool gesprochen. Wenn du gerade am Anfang stehst, dann kannst du es derweil einmal ignorieren. Denn Ubersuggest in ein sehr mächtiges SEO Tool, als ein Tool, das du zur Suchmaschinenoptimierung nutzen kannst. Wenn es darum geht gute Ideen für deinen Content zu finden, dann gibt dir Ubersuggest nicht nur Ideen, sondern auch die Metriken dazu. Z.B. wie oft ein Keyword in den letzten Monaten in einem Land gesucht wurde, und wie hoch die Konkurrenz für so ein Keyword ist. Du kannst dich einmal für die kostenlose Variante anmelden. Das praktische bei Ubersuggest ist, dass du nicht nur Informationen zu dem Keyword bekommst, nach dem du suchst, sondern auch verwandte Suchanfragen UND welche Webseiten für diese Keywords bei Google ranken, das heißt als erstes angezeigt werden. So kannst du vielleicht deine Keywords etwas anpassen. Für diese Folge hatte ich “Instagram Content Ideen” als SEO angedacht – nach meiner Ubersuggest Analyse habe ich mich aber für “Instagram Post ” entschieden, da diese Suchanfrage viel öfter gestellt wird.

Und hier kommt mein Super Duper Extra TIPP: Wenn du dir eine Liste mit Keywords angelegt hast, von denen du glaubst, dass diese Themen deine Zielgruppe ansprechen, dann nutze diese Schlüsselworte oder Phrasen auch für deine SEO Optimierung auf Instagram und/oder auf deiner Homepage. Instagram SEO wird immer wichtiger, da dein Account jetzt auch bei Suchen nach bestimmten Schlüsselwörtern erscheint. Kleiner Tipp am Rande: nutze dafür in deiner Account Beschreibung so viele relevante Keywords wie möglich, damit du aufscheinst wenn Menschen nach den Begriffen suchen.

Zum Schluss möchte ich dir ans Herzen legen, unbedingt ein AUge darauf zu haben, welche Inhalte gut funktionieren und bei deiner Zielgruppe gut ankommen. Am ANfang reicht da ein normales Excell Sheet aus, in dem du dir Zahlen wie Likes, Kommentare oder Saves aufschreibst. Denn ein Fehler den wir oft begehen ist zu denken, dass was uns interessiert auch unsere Zielgruppe interessiert. Was du denkst was wichtig ist, ist nicht immer unbedingt das, was deine Leserinnen sehen wollen – zieh die Brille deiner Follower an und frag dich ohne Urteil: ist es wirklich so interessant wie ich es glaube?

Das wars für heute. Die Links zu all den Plattformen und Tools die in dieser Folge erwähnt wurden findest du in den Shownotes! Und vergiss nicht Zielgruppen – Workbook unter dem Link www.myriamvisram.com/5 herunterzuladen!

 

Falls dir die Folge gefallen hat, dann würde ich mich sehr über eine Bewertung freuen – gib sie gleich auf der Plattform ab, wo du gerade zuhörst. 

Teile auch die Folge mit jemandem, der sich manchmal schwer tut genug Ideen für seinen Instagram Account zu finden. 

 

Wir hören uns in Folge 6 – Danke für deine Zeit und bis dann!

Processing...